Lachfieber

Ursula Sabisch, Meesenring 4, 23566 Lübeck, Germany

 

An alle SAT-TV und Radio-Stationen

Weltweit CC

 

Lübeck, 11. März 2010

 

 

 

 

 

 

Lachsfieber oder besser - Sklaven der Industrialisierung

Please let this document be translated in many different languages and be handed over to the right places for example to Mr. Fredriksen, too.

 

It is very difficult to get in touch with rich people of the world, because they surely know precisely that the mountains of their money never could be earned honestly by themselves!

That is the reason why this document has to be taken place in my Homepage. In 2016

 

Sehr geehrte Herrschaften, sehr geehrter Herr John Fredriksen!

Die von den einheimischen Fischern Chiles bestätigten Recherchen des WDR über die Lachsfarmen Schreien zum Himmel besonders, da es ganz offensichtlich unter dem Strich letztlich darum geht, einen Multi-Milliardär mit mehreren Milliarden als einen Nahrungsmittelgiganten noch reicher zu machen als dieser bereits ist!

Sie lassen als „der größte Player“ im Geschäft eiweißhaltige noch gesunde Fischbestände des Pazifischen Ozeans auf hoher See für Ihre Lachszucht fangen, um diese teilweise noch nicht ausgewachsenen Fische zu Fischfutter verarbeiten zu lassen und das für die mit Antibiotikum vollgepumpten Lache, wobei bereits die Lachseier mit teilweise krebserregenden Stoffen versehen wurden, damit Sie diese Lachse mästen können, um sie dann auf den Markt zu bringen?!

Niemand kann Ihnen an den Karren fahren, denn Sie sind überreich und haben alle Personen um sich herum gekauft, wie der Film deutlich aufzeigte, aber was, Herr Fredriksen, würde aus Ihnen wohl werden, wenn man Sie als ein Mensch nicht artgerecht leben lassen würde und Ihre Kinder ebenfalls in Käfigen halten würde und man Sie und Ihre Familie mit Antibiotikum und anderen Methoden dazu brächte, sich zu vermehren, um einen rentablen Preis auf dem Markt zu erzielen?

Wer verantwortet, dass ein einzelner Mensch oder eine Gruppe sich der Schöpfung bedienen darf und somit die Vermehrung der Tiere benutzt, indem eine höchst fragwürdige Industrialisierung aus einer Tierzucht wird?

Was meinen Sie und andere eigentlich woher und wodurch das Virus der Vogelgrippe oder das der Schweinegrippe entstanden sein muss, doch wohl eher nicht durch eine artgerechte Haltung der Tiere; dann doch wohl eher durch die Anwendung von Antibiotikum und anderen Stoffen in Kombination mit einer artfremden Haltung der Tiere, so wie es in Chile und auch in Norwegen geschieht und in dem Film über die Lachszüchtung gezeigt wurde, mit dem Resultat, dass das Lachsvirus ISA bereits im Handel ist, welches die Lachse innerlich verbluten lässt!

Wie solch* ein Virus dann auf den Menschen übergreifen kann, liegt vermutlich auch teilweise an der Behandlung der Nahrungskette und an der Reaktion* einiger Medikamente, die ein Mensch einnimmt, wenn er mit einem verseuchten Lachs konfrontiert wird.

Sie als ein Überreicher werden* nicht unbestraft* die Fjorde verseuchen und Krankheitserreger verbreiten lassen, die dann bald resistent gegen die übliche Mischung in der Lachsversorgung sind!

Sie persönlich ziehen ganz offensichtlich einen Lachs am Angelhaken vor, wie der Film verriet; auf Ihre eigene Zucht verzichten Sie aus guten Gründen wohl besser!

Als ein Überreicher dürfen* Sie nicht so einfach eine Tierart oder Gattung in einer Region oder in diesen Fällen in Fjorden züchten, die dort in Chile nicht hingehören, weil Sie das gesamte Umfeld der einheimischen Fischarten und der Küstenanwohner damit zerstören, wie der Film aufzeigte.

Sie schaffen gefährliche Arbeitsplätze auf Kosten der umweltgerechten Arbeitsplätze in der Kleinfischerei und somit ergaunern Sie auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung Chiles ein Vermögen, das Ihnen oder Ihren Töchtern jedoch nicht mehr gehört!

Sie, Herr Fredriksen, und gleichgesinnte Überreiche werden bitte ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückkommen, auch wenn Sie noch als ein Großinvestor das weltgrößte Tankerimperium verwalten dürfen!

Sie und Gleichgesinnte weltweit haben ein gutes Gespür für lukrative Geschäfte entwickelt und aus diesem Grunde werden Sie und Ihre überreichen Mitbestreiter bitte weltweit diese aufgespürten Milliarden beziehungsweise Millionen an Dollars, Euros oder wie auch immer vernünftig investieren, denn mit einem Verdienst hat solch ein Vermögen bisher nicht das Geringste zu tun gehabt!

Informieren Sie sich bei Zeiten über den Sachverhalt und den Grund dieses Schreibens und handeln Sie selbstständig, solange es Ihnen noch möglich ist, anderenfalls werden andere die Verwaltung dieses „aufgespürten Geldes“ übernehmen.

Empfehlen würde ich Ihnen ein Projekt in Chile mit dem Ziel, die im Film gezeigten Regionen in Chile und Umgebung zu einem selbstständigen und gutfunktionierenden Fischereihafen aufzubauen, dort, wo bereits viele Ihrer beauftragten Taucher ihr junges Leben verlieren mussten, Sie jedoch, als der „große Wolf“ weiter leben konnten.

So läuft das aber nicht, mein Herr und für Ihren Nachwuchs schon gar nicht!

Sie, Ihre Angestellten und Ihre Kinder werden bitte unverzüglich umdenken und lernen auf legitimem Wege Geld zu verdienen, wobei das Wort „Dienen“ im Vordergrund steht und wehe Ihnen und Ihren gleichgesinnten Überreichen, Sie wollen nicht dienen, sondern bedient werden!

Mit auf den Weg möchte ich Ihnen, Ihren Kindern aber auch jedem Leser geben, dass besonders die Laborversuche an jedem Lebewesen unverzüglich eingestellt werden müssen, denn auch aus einem Laboratorium kann ein Virus entstehen und kommen, sich dann ausbreiten und zum Beispiel auch Menschen innerlich verbluten lassen, so wie es mit den Lachsen bereits geschieht!

Tragen Sie und andere bitte unverzüglich dafür Sorge, dass die Zucht der Lachse weltweit beendet wird und lassen Sie alle Lachse aus Züchtungen ordnungsgemäß untersuchen, bevor diese und andere zum Verzehr an den Menschen aber auch an das Tier gelangen können, indem Sie sich bitte den u. g. Film des WDR ansehen werden, damit Sie die Gefahrenquellen besser eindämmen können.

PS: Hausaufgaben:

Wer hat verantworten können, dass es „Player“ dieser Kategorie gibt und warum ist niemand eingeschritten, auch um dieser „Player“ selbst wegen?

Wie viele Schicksale sind damit verbunden?

 

Ursula Sabisch, Kaiserin

 

www.daserste.de

Das Erste Mediathek ...........suche............Lachsfieber

Auszug aus dem Internet:

Mittwoch, 10.03.2010 | 23.30 Uhr im Ersten


In seiner norwegischen Heimat nennt man ihn den 'Großen Wolf'. John Fredriksen gehört zu den reichsten Menschen der Welt. Als Reeder gehört ihm nicht nur das weltgrößte Tankerimperium 'Frontline' mit seiner 'Marine Harvest' ist er der größte Player im Geschäft mit industriell produziertem Fisch.

Seine Firma produziert pro Jahr über 100 Millionen Zuchtlachse in Chile und Norwegen - für die ganze Welt. Ein Geschäft mit schwindelerregenden Wachstumsraten. Die WDR-Autoren Wilfried Huismann und Arno Schumann hefteten sich über ein Jahr lang an die Fersen des Großinvestors. Ihre brisanten Recherchen über den weltweit operierenden Nahrungsmittelgiganten wurden zu einem packenden Öko-Thriller.

Quelle: Das Erste

Januar 2019/ August 2016/ Dokument überprüft und Ausdruck korrigiert*

 

Das Weltkulturerbe OMEGA  +OVVICCOMLLCCCOXXVII

The World-Cultural-Heritage

www.world-commission.de